Piperin

Piperin verstärkt nachweislich die Wirkung von Nootropika, verringert Angstzustände, verbessert die Stimmung und stärkt das Gedächtnis

Piperin ist ein Alkaloid, das daraus gewonnen wird Schwarzer Pfeffer (Piper Nigrum). Und wird verwendet, um die Bioverfügbarkeit und den Stoffwechsel von nootropischen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zu erhöhen.

Piperin wurde 1819 von Hans Christian Ørsted entdeckt, der es aus Piper Nigrum isolierte. Dies ist derselbe dänische Chemiker, der herausgefunden hat, dass elektrische Ströme Magnetfelder erzeugen.Piperin steigert die nootropische Wirksamkeit

Piperin erhöht die Bioverfügbarkeit von Nootropika und Pharmazeutika, indem es den Arzneimitteltransporter hemmt P-Glykoproteinund das wichtigste Arzneimittel metabolisierende Enzym CYP3A4 hauptsächlich in Ihrer Leber aktiv.

Piperin steigert nicht nur die Wirkung Ihres Nootropikums. Es wirkt auch als Nootropikum. In diesem Artikel untersuchen wir, wie Piperin zur Optimierung Ihres Gehirns beitragen kann.

Piperin hilft:

  • Nootropische Wirksamkeit. Piperin hemmt den Medikamententransporter P-Glykoproteinund das Arzneimittel metabolisierende Enzym CYP3A4 in deiner Leber. Dadurch kann mehr von jedem Nootropikum in Ihrem Stapel absorbiert und bestimmungsgemäß verwendet werden.
  • Neurotransmitter. Piperin ist ein starkes Mittel Monoaminoxidase (MAO)-Hemmer (MAOI). Erhöhen Serotonin, Dopamin Und Noradrenalin Ebenen im Gehirn. Verringerung der Angst, Verbesserung der Stimmung und des Gedächtnisses.
  • Neuroprotektion. Piperin hat starke antioxidative, entzündungshemmende und antitumorale Eigenschaften. Hilft, giftige freie Radikale zu reduzieren und Ihr Gehirn vor oxidativen Schäden zu schützen.

Überblick

Piperin ist ein Alkaloid, das daraus gewonnen wird Piper Nigrum (Schwarzer Pfeffer). Und wird verwendet, um die Wirksamkeit anderer Nootropika und Medikamente zu steigern.

Piperin
Piperin

Schwarzer Pfeffer (Piper Nigrum) ist eine blühende Rebe, die in Südindien beheimatet ist. Seine getrockneten Früchte werden weltweit als Gewürz und Würzmittel verwendet.

Untersuchungen haben ergeben, dass Piperin durch Hemmung vor oxidativen Schäden schützen kann freie Radikale Und reaktive Sauerstoffspezies. Piperin schützt vor oxidativen Stress. Und es wurde festgestellt, dass dies der Fall war antimutagen Und Antitumor Fähigkeiten.

Aber Piperines größter Ruhm ist seine Fähigkeit Steigern Sie die Wirksamkeit Ihres Nootropika-Stacks.

Die Wirkung von Piperin ist ähnlich Grapefruitsaft Und Johanniskraut. Es hemmt den Medikamententransporter P-Glykoproteinund das wichtigste Arzneimittel metabolisierende Enzym CYP3A4. Verstärkt die Wirkung von Nootropika, indem es die Ausscheidung in Leber und Urin verhindert. Und ermöglicht eine erhöhte Absorption für Ihren Körper und Ihr Gehirn.

Piperin-Nootropikum-Antidepressivum

Wie wirkt Piperin im Gehirn?

Piperin fördert die Gesundheit und Funktion des Gehirns auf verschiedene Weise. Aber zwei stechen besonders hervor.

  1. Piperin ist ein Antidepressivum. Piperin ist ein Monoaminoxidase (MAO)-Hemmer (MAOI). Piperin hemmt sowohl MAO-A als auch MAO-B. Untersuchungen haben das herausgefunden Piperin ist genauso wirksam wie das beliebte pharmazeutische Antidepressivum Prozac® (Fluoxetin).

Piperin hat eine tiefgreifende Wirkung auf Serotonin im Gehirn. Im Labor wurde gezeigt, dass Piperin zu einer erheblichen Steigerung führt Serotonin (5-HT) in beiden Hippocampus Und frontaler Kortex.

Und hier wird es sehr interessant. Wissenschaftler fanden heraus, dass die Kombination Piperin mit Resveratrol sorgte für eine signifikante antidepressive Wirkung. Aber dieser Stapel bot auch Erleichterung oxidativen Stress, Entzündung und bereitgestellt Neuroprotektion.

Resveratrol allein ist ein gutes Antidepressivum. Und Piperin hat auch eine antidepressive Wirkung MAO-Hemmer Und Serotonin-Booster. In Kombination steigert Piperin auch die Bioverfügbarkeit von Resveratrol. Diese Kombination ist ein starkes natürliches Antidepressivum. Ohne die Nebenwirkungen, die mit verschreibungspflichtigen MAO-Hemmern und SSRIs einhergehen.

  1. Piperin steigert die Bioverfügbarkeit. Piperin hemmt den Medikamententransporter P-Glykoproteinund das wichtigste Arzneimittel metabolisierende Enzym CYP3A4. Dies kann tiefgreifende Auswirkungen darauf haben, wie gut und wie viel von jedem Nootropikum in Ihrem Stapel tatsächlich in Ihr Gehirn gelangt.

Ihre Leber schützt Sie, indem sie a anhängt Glucuronid Molekül zu Nootropika (und Medikamenten), das ein Signal sendet, damit sie mit Ihrem Urin ausgeschieden werden. Dieser Prozess verhindert, dass sich in Ihrem Körper übermäßig viele nootropische Nahrungsergänzungsmittel (und Medikamente) befinden. Es kann aber auch Ihren Zielen zur Gehirnoptimierung entgegenwirken.

Ein gutes Beispiel ist Curcumin, die bioaktive Verbindung in Kurkuma. Bei alleiniger Einnahme werden Sie die medizinischen Eigenschaften von Curcumin nicht spüren. Curcumin hat bei Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel eine sehr schlechte Bioverfügbarkeit, da es in der Leber und der Darmwand schnell verstoffwechselt wird.

Forscher in Indien gaben Mäusen 2 Gramm/Kilogramm Curcumin und testeten die Blutwerte über 4 Stunden. In den ersten 2 Stunden wurden im Blut sehr geringe Mengen Curcumin nachgewiesen.

Anschließend verabreichten die Wissenschaftler die gleiche Menge Curcumin kombiniert mit 20 mg/k Piperin. Durch die Zugabe von Piperin wurden die Curcumin-Blutspiegel früher festgestellt. Und blieb länger im Blut. Die Bioverfügbarkeit von Curcumin bei Mäusen stieg in Kombination mit Piperin um 154 %.

Anschließend versuchten die Forscher das Experiment am Menschen. Eine 2-Gramm-Dosis Curcumin allein war nicht in Blutproben nachweisbar. Aber Curcumin in Kombination mit Piperin machte beim Menschen einen tiefgreifenden Unterschied.

In Blutproben wurden 2 Gramm Curcumin in Kombination mit 20 mg Piperin beim Menschen nachgewiesen innerhalb von 15 Minuten. Und Piperin erhöhte die Bioverfügbarkeit von Curcumin um 2000 %.

Wie es schlecht läuft

Die Aufgabe unserer Leber besteht darin, unseren Körper von unerwünschten Verbindungen und Giftstoffen zu befreien. Und scheiden sie als Abfallstoffe über unseren Urin aus. Aber einige der Nootropika und insbesondere verschreibungspflichtige Medikamente werden von unserer Leber als „Fremdstoff“ angesehen. Und werden als „Abfall“ entsorgt, auch wenn unsere Absicht darin bestand, unserem Körper und unserem Gehirn zu helfen.Piperin-Anti-Angst-Mittel

Was die Sache noch schlimmer macht, ist das Älterwerden. Unsere Gehirnchemie und unser Energiestoffwechsel verändern sich.

↓ Serotonin-, Dopamin- und Noradrenalinspiegel sinken

↓ Erinnerung, Reaktionszeit und Stimmung lassen nach

↓ Toxine, Oxidation und freie Radikale schädigen Neuronen

↓ Gehirnzellmembranen degenerieren

↓ Die Bioverfügbarkeit von Nootropika und Nahrungsergänzungsmitteln nimmt ab

Alle diese Veränderungen können in jedem Alter auftreten. Und einige tragen zu neurodegenerativen Erkrankungen des Alterns bei, darunter Alzheimer und Demenz.

Hier kann Piperin helfen.

Piperin zur Rettung

Untersuchungen aus Hunderten von Studien haben gezeigt, dass Piperin:

  • Steigern Sie die Bioverfügbarkeit von Nootropika
  • Erhöhen Sie die Wirksamkeit von Nootropika
  • Wirkt als Antidepressivum
  • Oxidativen Stress abbauen
  • Entzündungen vorbeugen
  • Sorgen Sie für Neuroprotektion
  • Vor Tumoren und Krebs schützen

Piperin-Nootropika-Vorteile

Wie wirkt Piperin? fühlen?

Piperin allein hat antidepressive Eigenschaften. So können Sie spüren, wie sich Ihre Stimmung verbessert.

Wenn Sie Curcumin oder Kurkuma wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung verwenden, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass diese Nahrungsergänzungsmittel durch die Zugabe von Piperin viel wirksamer bei der Schmerzlinderung sind.

Sie sollten bei den meisten Nootropika und verschreibungspflichtigen Medikamenten in Kombination mit Piperin einen erheblichen Effekt auf die Wirksamkeit feststellen.

Einige Neurohacker berichten von einer Verringerung der Angst (die durch einige Nahrungsergänzungsmittel verursacht werden kann) durch die Einnahme zusammen mit Piperin.

Wenn Sie an Arthritis leiden, kann es sein, dass die Anwendung von Piperin die Schmerzen verringert. Dieses Nootropikum ist auch allein ein starkes entzündungshemmendes Mittel.

Möglicherweise können Sie die Menge einiger Nootropika und Medikamente reduzieren, indem Sie sie mit Piperin kombinieren. Denn die Wirksamkeit der meisten dieser Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente wird durch die Kombination mit Piperin gesteigert.

Piperin-Curcumin-Forschung

Die Forschung

Piperin verstärkt die Wirkung von Curcumin

Stress im Alltag birgt für jeden von uns die Gefahr, eine kognitive Störung zu entwickeln. Und Curcumin ist eine bewährte Therapie, die uns vor diesem Angriff auf unsere Wahrnehmung und Gehirngesundheit schützt.

Um zu veranschaulichen, was in unserem Gehirn unter Stress passiert, setzten Wissenschaftler männliche Laca-Mäuse 28 Tage lang einer stressbedingten kognitiven Beeinträchtigung aus.

Chronischer Stress beeinträchtigt ErinnerungBewegungsaktivität, erhöht Giftstoffe verringerte wie Nitrat das Hauptantioxidans Glutathionbeschädigt Mitochondrien Enzymfunktion, reduziert Acetylcholin Niveaus und erhöhter Stress Cortisol Ebenen.

Anschließend behandelten die Forscher die Mäuse entweder mit 200 oder 400 mg/Tag Curcumin pro Tag. Alle durch Stress verursachten Schäden wurden bis zu einem gewissen Grad rückgängig gemacht.

Dann fügte das Team 20 mg/K Piperin zu einer reduzierten täglichen Curcumin-Ergänzung (100 oder 200 mg/K) hinzu. Die Ergebnisse haben das deutlich gezeigt Piperin steigert die Bioverfügbarkeit des Curcumins. Und verstärkte die Wirkung gegen stressbedingte kognitive Beeinträchtigungen erheblich.

Piperin als Antidepressivum

Forscher injizierten Mäusen 60 mg/Tag Piperin. Eine Stunde nach der Injektion maß das Team die Serotonin-, Dopamin- und Noradrenalinspiegel. Der Serotoninspiegel in der Großhirnrinde der Mäuse war deutlich höher. Der Dopaminspiegel war im Hippocampus, im Mittelhirn und im Kleinhirn deutlich höher. Und der Noradrenalinspiegel war in allen Teilen des Gehirns niedriger.

Wissenschaftler in Korea haben Piperin (Ethanolextrakt) auf seine Wirkung untersucht Monoaminoxidase (MAO)-Hemmer Fähigkeiten. Piperin zeigte eine hemmende Wirkung gegen MAO-A und MAO-B.

Das Team stellte fest, dass Piperin im Gehirn die gleiche antidepressive Wirkung hatte wie das beliebte verschreibungspflichtige Medikament Prozac® (Fluoxetin).

Daraus schlussfolgerten die Forscher Piperin besitzt starke antidepressive Eigenschaften. Und Piperin ist ein vielversprechender pharmakotherapeutischer Kandidat als Antidepressivum.

Piperin schützt vor Alzheimer

Eine in Thailand durchgeführte Studie untersuchte die Wirkung von Piperin auf das Gedächtnis und die Neurodegeneration in einem Tiermodell der Alzheimer-Krankheit.

Erwachsenen männlichen Wistar-Ratten wurde Piperin in Dosen von 5, 10 und 20 mg/kg Körpergewicht 2 Wochen vor und 1 Woche nach künstlich herbeigeführten Alzheimer-ähnlichen Zuständen im Gehirn der Ratten verabreicht.

Die Ergebnisse zeigten, dass Piperin in allen Dosierungsbereichen die Gedächtnisstörung und die Neurodegeneration im Hippocampus signifikant verbesserte.

Die Wissenschaftler vermuteten, dass der Wirkmechanismus von Piperin, der diese Effekte hervorruft, ein sein könnte Abnahme der Lipidperoxidation und das Acetylcholinesterase-Enzym. (Dieses Enzym baut die Acetylcholinsynthese im Gehirn ab). Piperin zeigte auch a neurotrophe Wirkung im Hippocampus.

DosierungshinweiseDosierung von Piperin

Die empfohlene Dosierung von Piperin zur Verbesserung der Bioverfügbarkeit nootropischer Nahrungsergänzungsmittel beträgt 5 – 20 mg pro Tag.

Viele Nootropika-Stacks und einige Nahrungsergänzungsmittel (z. B. Curcumin, Kurkuma und Resveratrol) sind bereits mit der entsprechenden Dosis Piperin ausgestattet.

Zum Beispiel, Leistungslabor® Energie nutzt das patentierte BioPerine® Eine Form von Piperin in ihrem Premium-Energiestapel.

Ich liebe diesen Energiestapel und verwende ihn zweimal täglich anstelle der Morgen- und Mittagsdosen von ALCAR, die ich früher verwendet habe.

Dieser vorformulierte Nootropikum-Stack enthält auch die patentierten Formen von MicroActive® F10, BioPQQ®Und Bioverstärkt® Na-RALA (Alpha-Liponsäure).

Sie können hier meine vollständige Rezension darüber sehen, wie ich das verwende Leistungslabor Energie bei der Behandlung von ADS bei Erwachsenen.

Nebenwirkungen

Piperin ist ein Extrakt aus schwarzem Pfeffer und gilt in empfohlenen Dosierungen als ungiftig und sicher in der Anwendung.

Piperin verstärkt die Wirkung fast aller nootropischen Nahrungsergänzungsmittel und verschreibungspflichtigen Medikamente. Seien Sie sich also bewusst, dass die Verstärkung der Wirkung bestimmter Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente unerwünschte Folgen haben kann.

Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Piperin Zusätzlich zu Piperin, das möglicherweise bereits in einem oder mehreren Ihrer Nahrungsergänzungsmittel enthalten ist. Zu viel Piperin verstärkt nicht nur die Wirkung der meisten Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, die Sie einnehmen. Könnte aber auch die Auswirkungen einiger davon zunichte machen.

Verfügbare Formulare

BioPerine® ist eine patentierte Form von Piperin, hergestellt von der Sabinsa Corporation. Und an andere Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln lizenziert, um es in ihre Formeln aufzunehmen oder als eigenständiges Produkt. Es ist die einzige mir bekannte Quelle, die über klinische Studien verfügt, die ihre Behauptungen über Sicherheit und Wirksamkeit untermauern.

Sie können Piperin auch erhalten, indem Sie schwarze Pfefferkörner in Ihr Essen mahlen. Das Problem ist, dass es keine Möglichkeit gibt, zu messen, wie viel Piperin Sie tatsächlich verwenden.

Nootropika-Expertenempfehlung

Piperin bis zu 20 mg pro Tag

Wir empfehlen die Verwendung von Piperin als nootropisches Nahrungsergänzungsmittel.

Ihr Körper stellt Piperin nicht selbst her. Sie müssen es also als Ergänzung einnehmen.

Piperin ist besonders hilfreich, um die Bioverfügbarkeit anderer Nootropika in Ihrem Stapel zu steigern.

Beachten Sie, dass Piperin auch die Wirksamkeit anderer Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente verstärkt, die Sie einnehmen. Die Wirkung bestimmter SSRIs und einiger anderer Medikamente zu verstärken, könnte äußerst gefährlich sein.

Piperin ist außerdem ein wirksames Antidepressivum und kann helfen, Stress und Ängste abzubauen. Piperin ist ein starkes entzündungshemmendes Mittel und kann helfen, Schmerzen zu lindern, wenn Sie an Arthritis leiden. Oder andere Erkrankungen, die durch übermäßige Entzündungen in Ihrem Körper verursacht werden.

Piperin ist ein starkes Neuroprotektivum und eine großartige Ergänzung zu jedem Nootropika-Stack.

Sie können kaufen Piperin oder BioPerine® als individuelle Ergänzung. Und einige vorgefertigte Premium-Nootropika-Stacks wie Leistungslabor® Energie enthalten BioPerine.