Phenylalanin

Phenylalanin verbessert das Arbeitsgedächtnis, die exekutive Funktion, kreative Flusszustände, reduziert Stress, verbessert die Stimmung, lindert Angstzustände und lindert die Symptome von ADHS

Phenylalanin ist eine hoch bioverfügbare essentielle Aminosäure. Ihr Körper wandelt sich auf natürliche Weise um L-Phenylalanin in die Aminosäure L-Tyrosin welches dann umgewandelt wird in L-DOPA. Die Decarboxylierung von L-DOPA führt zur Synthese des Neurotransmitters Dopamin.

Einmal in Dopamin umgewandelt, das Enzym Dopamin-Beta-Hydroxylase wandelt Dopamin in Neurotransmitter um Noradrenalin (Noradrenalin) und Adrenalin (Adrenalin). Diese Triade von Neurotransmittern wird zusammenfassend als „Katecholamine“.

Als nootropisches Nahrungsergänzungsmittel gibt es möglicherweise verschiedene Formen Phenylalanin verfügbar. L-Phenylalanin ist die natürliche Form, die in Proteinen vorkommt. D-Phenylalanin ist ein Spiegelbild von L-Phenylalanin, das im Labor hergestellt wird. Und DL-Phenylalanin ist eine Kombination der beiden Formen.

L-Phenylalanin kann ein hochwirksames Nootropikum zur Steigerung der kognitiven Funktion sein, weil es die Leistungsfähigkeit steigert Noradrenalin Und Dopamin Produktion. Dies führt zu erhöhter Aufmerksamkeit, Motivation und Arbeitsgedächtnis.

D-Phenylalanin (jedoch nicht L-Phenylalanin) wurde zur Behandlung chronischer Schmerzen eingesetzt, obwohl die klinische Forschung auf diesem Gebiet spärlich ist.

L-Phenylalanin stimuliert außerdem die Produktion von Schilddrüsenhormonen T3 (Trijodthyronin) Und T4 (Thyroxin) die für die Aufrechterhaltung der allgemeinen körperlichen und kognitiven Gesundheit von entscheidender Bedeutung sind.

Phenylalanin hilft:

  • Kognitiver Stress. L-Phenylalanin hilft bei der Produktion der Katecholamin-Triade der Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin Und Adrenalin. Schlafmangel und extreme Stressfaktoren wie Hitze und Kälte können den Katecholaminspiegel senken. L-Phenylalanin stellt sie wieder her, um eine optimale Wahrnehmung zu bewahren.
  • Neurotransmitter. Phenylalanin ist eine notwendige Vorstufe für Dopamin, Noradrenalin Und Adrenalin. Wenn Ihr Dopaminspiegel steigt, können Sie sich besser konzentrieren, Ihre Gedanken ordnen und produktiv bleiben.
  • Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADHS). L-Phenylalanin kann für manche Menschen mit ADHS-Symptomen eine wirksame Behandlung sein. L-Phenylalanin wirkt in Synergie mit Arzneimitteln wie Ritalin und Adderall, indem es den extrazellulären Dopaminspiegel erhöht. Wir tragen dazu bei, dass diese Medikamente wirksamer werden. Und die Linderung von Nebenwirkungen wie Unfällen, wenn die Wirkung des Medikaments nachlässt.

Überblick

L-Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die Sie über die Nahrung oder ein Nahrungsergänzungsmittel erhalten. Das Enzym Phenylalaninhydroxylase wandelt Phenylalanin in Ihrer Leber in die Aminosäure um L-Tyrosin.

Phenylalanin
Phenylalanin

Phenylalanin kommt in proteinreichen Lebensmitteln wie Sojabohnen, Käse, Nüssen, Samen, Rind-, Lamm-, Hühner-, Schweinefleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten, Bohnen und Vollkornprodukten vor. Der künstliche Süßstoff Aspartam enthält auch Phenylalanin.

Ihr Gehirn konvertiert L-Tyrosin Zu L-DOPA welches dann den Neurotransmitter produziert Dopamin. Das ungenutzte Dopamin wird dann weiter in die Neurotransmitter umgewandelt Noradrenalin (Noradrenalin) und Adrenalin (Adrenalin). Diese Triade von Neurotransmittern wird zusammenfassend als „Katecholamine“.

Viele Neurohacker bevorzugen L-Phenylalanin über andere Katecholamin Vorläufer, weil es die Neurotransmitterproduktion unterstützt, ohne die Neurotransmitterspiegel direkt zu erhöhen.

Dieser letzte Teil ist von entscheidender Bedeutung, da eine wahllose Erhöhung der Neurotransmitter auf breiter Front zu Ungleichgewichten und Toleranz führen kann. Was den Zweck der Einnahme des Nootropikums von vornherein zunichtemachen kann.

Beispielsweise kann ein Mangel an Adrenalin die Wahrnehmung beeinträchtigen. Und zu viel Noradrenalin kann die Aufmerksamkeit, die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die exekutive Funktion beeinträchtigen.

L-Phenylalanin vs. D-Phenylalanin: Was ist der Unterschied?

L-Phenylalanin ist eine essentielle Aminosäure, die Sie über die Nahrung aufnehmen müssen. Oder als Ergänzung. Ihr Körper kann Phenylalanin nicht selbst synthetisieren.Lebensmittel mit Phenylalanin

L-Phenylalanin (LPA) wird in die Aminosäure umgewandelt L-Tyrosin in deiner Leber. Sobald L-Tyrosin die Blut-Hirn-Schranke passiert, wird es in L-DOPA umgewandelt. Was weiter in die Neurotransmitter umgewandelt wird Dopamin, Noradrenalin (Noradrenalin) und Adrenalin (Adrenalin).

D-Phenylalanin (DPA) ist eine synthetische Version und ein Spiegelbild von L-Phenylalanin, das im Labor hergestellt wurde. DPA hat im Körper einen anderen Wirkmechanismus als LPA.

D-Phenylalanin (DPA) verlangsamt die Wirkung der Enzyme Carboxypeptidase A oder Endorphinase Und Enkephalinase. Diese Enzyme bauen Endorphine ab. Die Verlangsamung dieser Enzyme, die Endorphine reduzieren, kann zur Schmerzlinderung beitragen.

DL-Phenylalanin ist eine 50/50-Kombination aus L-Phenylalanin und D-Phenylalanin. Durch die Kombination der beiden erhalten Sie theoretisch das Beste aus einem Antidepressivum und einem Schmerzmittel.

Phenylalanin steigert die Neurotransmitter

Wie wirkt L-Phenylalanin im Gehirn?

L-Phenylalanin fördert die Gesundheit und Funktion des Gehirns auf verschiedene Weise. Aber zwei stechen besonders hervor.

  1. L-Phenylalanin verringert Depressionen. L-Phenylalanin wird in L-Tyrosin umgewandelt, das wiederum im Gehirn in L-DOPA umgewandelt wird. L-DOPA wird dann verwendet, um den Wohlfühl-Neurotransmitter Dopamin herzustellen. Depressionen könnten also die Folge einer unzureichenden Aufnahme der ersten Aminosäure (L-Phenylalanin) in der für die Produktion von Dopamin erforderlichen Ereigniskette sein.

In einer in Deutschland durchgeführten Studie erhielten 20 depressive Patienten 20 Tage lang täglich 75–200 mg DL-Phenylalanin. Am Ende des Versuchs konnten 12 der depressiven Patienten ohne weitere Behandlung entlassen werden. Bei 4 der Patienten kam es zu einem mäßigen Rückgang der depressiven Symptome. Und 4 Patienten zeigten keine Reaktion.

  1. L-Phenylalanin steigert die Neurotransmitter. Wenn L-Phenylalanin als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird, verwandelt es sich in L-Tyrosin. Anschließend wird es in den Neurotransmitter Dopamin umgewandelt. Dopamin wird zur Steuerung der Bewegung in Ihrem Körper verwendet und ist von grundlegender Bedeutung für Gedächtnis, Aufmerksamkeit und Problemlösung.

Das ungenutzte Dopamin kann dann in Neurotransmitter umgewandelt werden Noradrenalin (Noradrenalin) und Adrenalin (Adrenalin).

Noradrenalin ist wichtig für Aufmerksamkeit, Emotionen, Schlafen, Träumen und Lernen.

Adrenalin steuert Ihre „Flucht-oder-Flucht“-Reaktion. Es ist der Auslöser für Ihre Reaktion auf gefährliche Umstände, Notsituationen oder in stressigen Situationen oder Umgebungen.

Dieses Gleichgewicht der Neurotransmitter ist entscheidend für ein vollständig optimiertes, gesundes Gehirn. Und warum manche Neurohacker sich für L-Phenylalanin entscheiden, damit der Körper die Neurotransmitter herstellen kann, die er benötigt. Anstatt ein Ungleichgewicht zu verursachen, indem man einen Neurotransmitter gegenüber einem anderen verstärkt.

Eine Studie in Venezuela untersuchte ADHS und Autismus sowie die Auswirkungen von Aminosäuren auf diese neuropsychiatrischen Erkrankungen. In diese Studie wurden 40 Probanden mit Autismus und 11 mit ADHS sowie 41 gesunde Probanden einbezogen.

Die Forscher fanden heraus, dass dies bei Menschen mit ADHS der Fall war verringertes Phenylalanin und zunehmendes Glycin, was ihr inhibitorisches Neurotransmissionssystem störte. Nicht genug Phenylalanin und bei Patienten mit Autismus war zunehmend Lysin vorhanden.

Eine weitere Studie der Ohio State University untersuchte Aminosäuren bei 28 ADHS-Patienten. Und es stellte sich heraus, dass alle Probanden mit ADHS deutlich niedrigere Aminosäurespiegel aufwiesen Phenylalanine, Tyrosin, Tryptophan, Histidin und Isoleucin. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass bei jedem Probanden ein allgemeines Defizit im Aminosäuretransport, in der Aminosäureabsorption oder in beidem bestand.

Wie es schlecht läuft

Wenn wir älter werden, verändern sich die Chemie unseres Gehirns und unseres Körpers sowie der Energiestoffwechsel.Phenylalanin steigert die Wahrnehmung

↓ Dopaminerge Neuronen werden geschädigt oder sterben ab

↓ Neurotransmitterspiegel sinken

↓ Schilddrüsenhormone nehmen ab

↑ Stresslevel steigt

↓ Arbeitsgedächtnis und Stimmung verschlechtern sich

All diese Veränderungen werden oft dem Alter zugeschrieben. Könnte aber auch eine Folge von Ernährungs- und Lebensstilentscheidungen sein. Werden sie nicht bekämpft, können sie zu neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson, einem Rückgang der Lebensqualität und Depressionen führen.

Vorteile von L-Phenylalanin

L-Phenylalanin kann den Spiegel der Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin steigern. Und kann einer trägen Schilddrüse helfen, mehr T4 und T3 zu produzieren.

L-Phenylalanin kann insbesondere in Stresssituationen die kognitive Leistungsfähigkeit steigern. Es trägt zur Verbesserung der Entscheidungsfindung, des Flusszustands und der Kreativität, der kognitiven Flexibilität und des Arbeitsgedächtnisses bei.

L-Phenylalanin wandelt sich in L-Tyrosin um, das sich dann in L-DOPA umwandelt, um Dopamin zu produzieren. L-DOPA wird auch zur Herstellung von Melanin in Ihrem Körper verwendet. Dieser Umwandlungsprozess hilft bei der Entfernung neurotoxischer Substanzen Chinone. Und es bindet Schwermetalle wie Quecksilber und Blei, die sich in Neuronen ansammeln und diese schädigen können.

Das Dopamin, das Ihr Gehirn nicht benötigt, steht zur Produktion zur Verfügung Noradrenalin (Noradrenalin) was wichtig ist für Aufmerksamkeit, Emotionen, Schlafen, Träumen und Lernen.

L-Phenylalanin kann in Kombination mit ADHS/ADS-Medikamenten wie Ritalin oder Adderall ein wirksames Nootropikum sein. Es hilft bei der Bereitstellung von extrazellulärem Dopamin, das benötigt wird, um die Wirksamkeit von Stimulanzien zu verbessern, die die Aufnahme von Dopamin in Ihr Gehirn steigern.

Wie wirkt L-Phenylalanin? fühlen?

Bedenken Sie, dass L-Phenylalanin eine Vorstufe von ist Katecholamine. Also, wenn Sie nicht „zu wenig“ haben Dopamin, Noradrenalin oder Adrenalin – Möglicherweise „spüren“ Sie nichts.Phenylalanin verbessert die Stimmung

Viele Neurohacker berichten von einer Stimmungsaufhellung, besserer Konzentration, gesteigerter Energie und einem allgemeinen Wohlbefinden. L-Phenylalanin kann dabei helfen, Ihre Motivation wieder in den Griff zu bekommen. Es kann helfen, das Angstniveau, insbesondere die soziale Angst, zu senken.

Eine Nahrungsergänzung mit L-Phenylalanin kann dazu beitragen, Ihren Blutdruck zu senken, wenn er durch eine stressige Situation oder Umgebung erhöht ist. Nehmen Sie es möglichst vor dem stressigen Ereignis ein.

L-Phenylalanin hilft, die Wirkung von Stimulanzien wie Koffein oder Amphetaminen abzufedern. Es hilft, die Wirkung von Ritalin oder Adderall zu verstärken und zu verlängern und reduziert den Absturz.

Wenn Sie sich für Leichtathletik interessieren oder körperliche Arbeit verrichten, werden Sie feststellen, dass die Einnahme von L-Phenylalanin vor dem Training oder bei Bauarbeiten zu einem großartigen Gefühl danach führen kann. Es kann dazu beitragen, viele der Auswirkungen von akutem Stress, der durch kurzfristige Stressfaktoren verursacht wird, zu mildern.

Und L-Phenylalanin hilft Ihrem Körper bei der Produktion von L-Tyrosin, das bei der Produktion von Melanin hilft, sodass es Ihnen möglicherweise leichter fällt, sich am Strand zu bräunen.

Klinisches L-Phenylalanin Forschung

Phenylalanin als Antidepressivum

Mehrere Studien haben den Einsatz von Phenylalanin zur Behandlung von Depressionen untersucht. Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Arzneimittel-Forschung untersuchten die Verwendung von DL-Phenylalanin bei einer kleinen Gruppe von Patienten, die nicht auf beliebte Antidepressiva wie MAO-Hemmer ansprachen.

In dieser Studie arbeiteten die Forscher mit 23 Patienten, bei denen eine Depression diagnostiziert wurde und die nicht auf Standard-Antidepressiva ansprachen. Sie erhielten 15 Tage lang täglich 50 oder 100 mg Phenylalanin. Das fanden die Forscher heraus Phenylalanin verbesserte die Stimmung vollständig bei 17 der Patienten. Innerhalb von 13 Tagen nach der 15-tägigen Testversion.

Eine weitere Studie in der Zeitschrift für neuronale Übertragung untersuchten den Einsatz von DL-Phenylalanin bei 20 depressiven Patienten. Den Probanden wurden 20 Tage lang 75 – 200 mg DL-Phenylalanin pro Tag verabreicht.

Die Studie ergab, dass sich 8 Patienten vollständig von der Depression erholten. Und weitere 4 erlebten eine deutliche Verbesserung ihrer Stimmung. Bei weiteren 4 Patienten kam es zu leichten bis mäßigen Verbesserungen, und weitere 4 sprachen nicht auf die Behandlung an.

Das zeigt diese Studie Phenylalanin hat erhebliche antidepressive Eigenschaften. Und ist für die Mehrheit der Menschen, die an Depressionen leiden, wirksam.

Phenylalanin gegen ADHS

Phenylalanin gegen ADHS scheint auf den ersten Blick eine natürliche Lösung für ADHS-Symptome zu sein. Es ist eine Vorstufe des Neurotransmitters Dopamin, auf den Stimulanzien wie Ritalin und Adderall abzielen. Für die praktische Anwendung sprechen die sehr begrenzten klinischen Beweise jedoch für eine andere Aussage.

In dieser doppelblinden Crossover-Studie wurden 19 Patienten mit ADS untersucht DL-Phenylalanin oder ein Placebo für 2 Wochen. Bei 13 der ADS-Patienten kam es im Vergleich zum Placebo zu einer deutlichen Verbesserung der ADS-Symptome. Und die Patienten stellten eine Verbesserung ihrer Stimmung fest.

Aber die Patienten, die darauf reagierten DL-Phenylalanin verlor alle positiven Vorteile innerhalb von 3 Monaten. Und es ist interessant, dass eine spätere Studie mit ADHS-Patienten verwendet wird L-Phenylalanin (nicht DL-Phenylalanin) erbrachte keinen klinischen Nutzen.

In einer anderen Studie aus dem Jahr 1987 wurden 11 hyperaktive Jungen zwei Wochen lang mit behandelt D-Phenylalanin. Es gab keine signifikante Verbesserung oder Verschlechterung des Verhaltens.

Es gibt eine moderne Denkrichtung, dass es verschiedene Arten von ADS und ADHS gibt. Und die Symptome werden je nach „Typ“ der ADHS durch Fehlfunktionen in verschiedenen Teilen des Gehirns verursacht.

Unterm Strich geht es darum, etwas mit ADHS zu tun zu haben Mai Profitieren Sie von einer Nahrungsergänzung mit Phenylalanin. Und das DL-Phenylalanin ist möglicherweise die beste Option. Probieren Sie es aus und sehen Sie, ob es für Sie funktioniert.

L-Phenylalanin Empfohlen DOsage

Dosierung von PhenylalaninDie empfohlene Dosierung von L-Phenylalanin zur kognitiven Verbesserung beträgt 500 mg bis zu dreimal täglich.

Möglicherweise reagiert Ihr Körper auf kleinere Dosen. Oder sogar noch mehr, wenn Sie es mit Stimulanzien wie ADHS-Medikamenten kombinieren. Hören Sie auf Ihren Körper und sehen Sie, wie Sie reagieren.

Da es sich bei L-Phenylalanin um eine Aminosäure handelt, sollten Sie es für eine optimale Absorption und damit keine Konkurrenz zu anderen Aminosäuren mindestens eine Stunde vor dem Essen einnehmen. L-Phenylalanin wirkt am besten auf nüchternen Magen.

Und nehmen Sie L-Phenylalanin mit Vitamin B6 und Vitamin C ein, um die Absorption weiter zu maximieren. Und geben Sie Ihrem Körper, was er braucht, um die Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin zu produzieren.

L-Phenylalanin wird zusammen mit L-Tyrosin auch benötigt, um das Coenzym Q10 zu synthetisieren, das zur Energieerzeugung in den Mitochondrien Ihres Gehirns benötigt wird.

L-Phenylalanin Nebenwirkungen

L-Phenylalanin verwandelt sich nach der Einnahme schnell in die nicht-essentielle Aminosäure L-Tyrosin. Gilt daher als ungiftig und sehr sicher. Die meisten Neurohacker haben keine negativen Nebenwirkungen.

Wichtiger Hinweis: Leute mit Phenylketonurie (PKU)Frauen, die stillen oder schwanger sind, sollten keine Phenylalaninpräparate einnehmen. PKU ist eine Erbkrankheit, bei der sich in Ihrem Körper überschüssiges Phenylalanin ansammeln kann. Aspartam, das in künstlichen Süßungsmitteln wie NutraSweet enthalten ist, ist eine Phenylalaninquelle. Menschen mit PKU sollten kein Aspartam verwenden. Wenn Sie schwanger sind, fragen Sie Ihren Arzt nach der Verwendung dieses künstlichen Süßstoffs.

Bei höheren Dosen wird über Magenbeschwerden und Migräne berichtet. Experten sagen, dass L-Phenylalanin in Dosen über 5000 mg giftig ist. Und höhere Dosen bringen Ihnen keinen zusätzlichen Nutzen.

Wenn Sie die empfohlenen Dosen von L-Phenylalanin ausprobieren und keinen Nutzen verspüren, ist dieses Nootropikum möglicherweise nicht das Richtige für Sie. Sie könnten stattdessen L-Tyrosin oder NALT ausprobieren.

L-Phenylalanin kann Ihre Schilddrüsenhormone erhöhen. Also, wenn ja Hyperthyreose Sie sollten kein L-Phenylalanin verwenden.

Und wenn Sie MAO-Hemmer (MAOIs) wie Selegilin, Azilect, Marplan oder Nardil einnehmen sollte nicht Verwenden Sie L-Phenylalanin. MAOIs wirken in Ihrem Gehirn und beeinflussen Neurotransmitter. Die Verwendung von L-Phenylalanin in Kombination mit MAO-Hemmern könnte also das empfindliche Gleichgewicht der Neurotransmitter durcheinander bringen, das für eine optimale Gehirngesundheit und Kognition erforderlich ist. Und die Einnahme von L-Phenylalanin zusammen mit MAO-Hemmern könnte zu einem starken Anstieg des Blutdrucks führen, der zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen könnte.

Andere Nebenwirkungen, die mit ungewöhnlich hohen Phenylalanin-Dosen einhergehen können, können Angstzustände, schneller Herzschlag, Unruhe, Herzklopfen oder Bluthochdruck sein. Wenn Sie Medikamente gegen Bluthochdruck einnehmen oder einnehmen, sollten Sie L-Phenylalanin nicht verwenden.

Art der Phenylalanin kaufen

L-Phenylalanin ist in Pulver-, Kapsel- und Tablettenform erhältlich. Kapseln und Tabletten enthalten normalerweise 500 mg.

Phenylalanin ist auch als D-Phenylalanin und als 50/50-kombinierte Form von DL-Phenylalanin erhältlich. Möglicherweise stellen Sie fest, dass ein Formular für Sie besser geeignet ist als ein anderes.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Etiketten sorgfältig lesen und sich an Hersteller halten, die sich an die Good Manufacturing Practices (GMP) halten. Und sind GMP-zertifiziert.

Nootropika-Expertenempfehlung

L-Phenylalanin 500 mg bis zu 3-mal täglich

Ich empfehle die Verwendung von L-Phenylalanin als nootropisches Nahrungsergänzungsmittel.

Ihr Körper synthetisiert einige davon L-Tyrosin aus Phenylalanin das aus proteinreichen Lebensmitteln wie Huhn, Fisch, Mandeln, Avocados und Bananen stammt.

Die meisten von uns nehmen jedoch nicht ausreichend L-Phenylalanin über die Nahrung auf. Eine Nahrungsergänzung wird also helfen. Und L-Phenylalanin ist eine hoch bioverfügbare, natürliche Form dieser Aminosäure. Sie sollten die Wirkung also schneller spüren.

L-Phenylalanin ist für die meisten Neurohacker hilfreich, um Stress und Schlafmangel zu bekämpfen. Es erhöht den Dopamin-, Noradrenalin- und Adrenalinspiegel.

Es ist besonders hilfreich, wenn Sie L-Phenylalanin vor einer Stresssituation, einem Training oder einer körperlich anstrengenden Arbeit einnehmen.

L-Phenylalanin könnte für Menschen mit ADHS/ADS hilfreich sein. Es ist eine tolle Ergänzung, es mit stimulierenden Medikamenten wie Ritalin oder Adderall zu kombinieren. L-Phenylalanin liefert das Dopamin, das Ihr Gehirn benötigt. Es hilft, die Wirkung stimulierender Medikamente zu glätten und zu verlängern. Und helfen, den damit verbundenen Absturz zu verhindern, wenn sie abgenutzt sind.

In Kombination mit ADHS-Medikamenten können Sie sicher bis zu 1.500 mg pro Tag einnehmen. Aber über den Tag verteilt dosiert.