Melatonin

Melatonin ist dafür bekannt, Schlaflosigkeit zu lindern, ist ein starkes Antioxidans und entzündungshemmend und schützt vor neurodegenerativen Erkrankungen, Schlaganfall und Hirntrauma

Melatonin (N-Acetyl-5-methoxytryptamin) ist ein Hormon hauptsächlich in der produziert Zirbeldrüse. Diese Drüse ist ein erbsengroßes Organ im Zentrum Ihres Gehirns und hat die Form eines winzigen Tannenzapfens (daher der Name).

Ihre Zirbeldrüse ist mit Zellen gefüllt, die auf Licht und Dunkelheit reagieren. Viele östliche Traditionen bezeichnen die Zirbeldrüse als „drittes Auge“ aus diesem Grund.

Ihre Zirbeldrüse fungiert durch die Sekretion von Melatonin als zentrale Uhr Ihres Körpers. Sagen Sie Ihrem Gehirn, Ihrem Körper und Ihren Organen, wann es Zeit ist, aktiv zu sein und wann es Zeit ist, sich auszuruhen. Aus diesem Grund wird Melatonin auch als „Schlafhormon“ bezeichnet.

Melatonin ist auch ein starkes Antioxidans. Es fängt freie Radikale und reaktive Stickstoffspezies ab. Es schützt die mitochondriale ATP-Synthese. Und Melatonin unterscheidet sich von vielen anderen ergänzenden Antioxidantien dadurch, dass es die Blut-Hirn-Schranke leicht passiert.

Der altersbedingte Rückgang des Melatonins ist ein Hauptfaktor für mehrere neurodegenerative Erkrankungen, darunter Alzheimer, Parkinson, ALS, Huntington-Krankheit, Schlaganfall und Hirntrauma.

Melatonin hilft:

  • Schlafen. Melatonin ist ein wirksames Schlafmittel und in Europa für diesen Zweck als Medikament registriert.
  • Neuroprotektion. Melatonin trägt zum Schutz von Neuronen bei, indem es die Schäden reduziert, die durch Amyloid- und Tau-Proteine ​​im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit verursacht werden. Melatonin schützt vor den schädlichen Auswirkungen von Aluminium. Und Melatonin fängt freie Sauerstoff- und Stickstoffradikale ab, neutralisiert andere toxische Radikale, stimuliert die Genexpression anderer Antioxidantien und schützt die ATP-Synthese.
  • Neurotransmitter. Melatonin moduliert die Dopaminproduktion und -wege in Bereichen Ihres Gehirns, die an Bewegungsstörungen beteiligt sind, wie z Parkinson-Krankheit Und Spätdyskinesie. Melatonin interagiert auch mit der Rolle von Dopamin in der biologischen Uhr Ihres Körpers.

Überblick

Melatonin (N-Acetyl-5-methoxytryptamin) ist ein Hormon, das in Ihrem Körper produziert wird Zirbeldrüse. Melatonin wird oft als „Schlafhormon“. Als zentrale Uhr Ihres Körpers teilt Melatonin Ihrem Körper, Ihrem Gehirn und Ihren Organen mit, wann Sie aktiv sein und wann Sie eine Pause und Ruhe einlegen sollten.

Melatonin
Melatonin

Melatonin und der Neurotransmitter Serotonin sind beide von der Aminosäure abgeleitet L-Tryptophan. Zunächst wird L-Tryptophan durch das Enzym hydroxyliert Tryptophanhydroxylase. Das Zwischenprodukt wird durch PLP decarboxyliert und 5-Hydroxy-L-tryptophan (5-HTP) produzieren Serotonin (5-HT oder 5-Hydroxytryptamin).

Serotonin fungiert als eigenständiger Neurotransmitter. Wird aber auch umgewandelt in N-Acetyl-Serotonin durch die Enzyme Serotonin-N-Acetyltransferase Und Acetyl-CoA. Hydroxyindol-O-Methyltransferase Und Dasselbe Konvertieren N-Acetyl-Serotonin hinein Melatonin durch Methylierung der Hydroxylgruppe.

L-Tryptophan-Serotonin-Melatonin-Umwandlung

Dieser Prozess wird zunächst durch die angetrieben Tryptophan Sie erhalten es aus Lebensmitteln wie Truthahn, Huhn, Thunfisch, Hafer, Bananen, Erdnüssen und Schokolade. Oder aus einem L-Tryptophan-Ergänzungsmittel.

Sie können auch mit ergänzen 5-HTP um Serotonin zu produzieren, das entsteht Melatonin. Oder ergänzen mit Dasselbe um Melatonin zu produzieren. Oder Sie können ein Melatoninpräparat allein einnehmen und diesen gesamten Prozess umgehen.

Melatonin fungiert nicht nur als biologische Uhr Ihres Körpers, sondern ist auch wirksam Radikalfänger. Und ein breites Spektrum Antioxidans. Das Schöne an Melatonin als Antioxidans ist seine Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke leicht zu überwinden.

Das Hinzufügen von Melatonin zu Ihrem Nootropika-Stapel verschafft Ihnen einen Vorsprung beim Schutz vor Alzheimer und Parkinson, verringert das Schlaganfallrisiko und hilft, durch Schlaganfall oder Hirnverletzung verursachte Hirnschäden umzukehren.

Der Bonus ist ein erholsamer Schlaf und ein erfrischtes Gefühl am nächsten Tag. Dein Gehirn läuft auf Hochtouren.

Melatonin-schützt-Ihr-Gehirn

Wie wirkt Melatonin Arbeit im Gehirn?

Melatonin unterstützt die Gesundheit und Funktion des Gehirns auf verschiedene Weise. Aber zwei stechen besonders hervor.

  1. Melatonin fördert einen guten Schlaf. Ihre Zirbeldrüse fungiert als zentrale Uhr Ihres Körpers, indem sie Melatonin absondert. Diese Aktion teilt Ihrem Gehirn und anderen Organen mit, wann es Zeit ist, aktiv zu sein und wann es Zeit ist, sich auszuruhen. Melatonin hilft bei der Regulierung anderer Hormone und hält den zirkadianen Rhythmus Ihres Körpers aufrecht.

Ihre Zirbeldrüse reagiert auf Dunkelheit mit der Produktion von Melatonin. Der Melatoninspiegel im Blut ist tagsüber niedrig und erreicht seinen Höhepunkt zwischen 2 und 4 Uhr morgens.

Eine Studie am Duke University Hospital untersuchte klinische Studien von 1948 bis 2009. Forscher fanden heraus, dass Kinder mit ADHS, die Melatonin-Dosen von 3 bis 6 mg erhielten, eine Verbesserung darin zeigten, wie schnell die Kinder einschliefen. Und deutlich bessere Schlafqualität.

Eine weitere umfassende Untersuchung klinischer Studien wurde vom US-Gesundheitsministerium zum Einsatz von Melatonin bei Schlafstörungen durchgeführt.

Die allgemeine Schlussfolgerung dieser Forschung zeigte Melatonin verbessert wirksam die Schlafqualität und wie schnell eine Person einschläft. In diese Studie wurden diejenigen einbezogen, die nicht unter Schlaflosigkeit litten, diejenigen, die unter Schlaflosigkeit litten, und andere, die aufgrund von Schichtarbeit und Jetlag durcheinander gebracht hatten.

  1. Melatonin beugt neurodegenerativen Erkrankungen vor. Melatonin verbessert die Langlebigkeit, indem es das sogenannte Langlebigkeitsgen erhöht SIRT1. Dieses Gen spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Stoffwechsels und der Neuroplastizität.

Melatonin ist ein starkes Antioxidans Schützt Ihr Gehirn vor freien Radikalen und oxidativen Schäden. Es stimuliert die Genexpression intrazellulärer Antioxidantiensysteme. Und Melatonin hilft, die Schäden durch freie Radikale zu lindern, die nach einer traumatischen Hirnverletzung oder einem Schlaganfall auftreten.

Untersuchungen haben ergeben, dass der Melatoninspiegel und die Alzheimer-Krankheit eng miteinander verbunden sind. Bei Alzheimer-Patienten wurde ein stark verringerter Melatoninspiegel festgestellt.

Ein hoher Melatoninspiegel bleibt während Ihrer Jugend und Ihres mittleren Lebens erhalten. Mit zunehmendem Alter und sinkendem Melatoninspiegel besteht jedoch sowohl jetzt als auch in der Zukunft ein höheres Risiko für Hirnschäden. Ihr Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, steigt erheblich, wenn der Melatoninspiegel sinkt.

Wie es schlecht läuft

Ein niedriger Melatoninspiegel wird mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht. Viel mehr als nur Schlaflosigkeit.Melatonin reduziert Schlaflosigkeit

↑ Schlaflosigkeit, Unruhe und schlechte Schlafqualität (Sonnenuntergang)

↓ Der zirkadiane Rhythmus gerät aus dem Takt

↑ Unruhe und Aktivität nehmen später am Tag zu (Sonnenuntergang)

↓ Benzodiazepine wie Valium® und Xanax® unterdrücken den Melatoninspiegel

↑ Schlaganfallrisiko steigt

Melatoninmangel ist einer der frühesten Anzeichen der Alzheimer-Krankheit. Eine abnormale Oxidation und eine entzündliche Proteinansammlung können zur Parkinson-Krankheit führen. Und wird mit einem niedrigen Melatoninspiegel im Gehirn in Verbindung gebracht.

Ein niedriger Melatoninspiegel führt zu einer erhöhten Produktion freier Radikale und erhöht das Schlaganfallrisiko. Und oxidative Schäden an Gehirnzellen sind eine der Hauptursachen für traumatische Hirnverletzungen.

Vorteile von Melatonin

Melatonin ist sowohl ein Neurotransmitter als auch ein Hormon. Dieses „Neurohormon“ wird in Ihrer Zirbeldrüse aus dem Neurotransmitter Serotonin mit Hilfe von SAMe und anderen Enzymen produziert.Melatonin ist ein Antioxidans und entzündungshemmend

Melatonin ist der Mechanismus, mit dem Ihre Zirbeldrüse als biologische „Uhr“ Ihres Körpers fungiert. Und ist für den „zirkadianen Rhythmus“ verantwortlich, der Ihrem System sagt, wann es aktiv sein und wann es ruhen soll.

Als nootropisches Nahrungsergänzungsmittel und Schlafmittel übt Melatonin seine Wirkung eher dadurch aus, dass es als „Phasen-Resetter“ und nicht als hypnotisches Medikament wirkt.

Die Ergänzung mit preiswertem Melatonin trägt dazu bei, den natürlichen antioxidativen Schutz Ihres Körpers wiederherzustellen. Schützt vor altersbedingten Veränderungen in Ihrem Gehirn.

Melatonin schützt cholinerge Neuronen vor dem Amyloid Und Tau-Protein Ablagerungen im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit.

Melatonin bietet einen starken antioxidativen Schutz für Ihr Gehirn. Die Ergänzung mit Melatonin schützt Ihr Gehirn vor neurodegenerativen Erkrankungen, verringert das Schlaganfallrisiko und schützt vor Hirntraumata.

Wie wirkt Melatonin fühlen?

Ich verwende Melatonin nicht mehr als Schlafmittel. Stattdessen bevorzuge ich Leistungslabor® Schlafen das 100 mg enthält Magnesium (als Magnesiumbisglycinat, Magnesiumtaurat und BioGenesis® Magnesium), 500 mg Sauerkirschextrakt (als CherryPURE®) und 250 mg L-Tryptophan (als TryptoPure®).

Montmorency-Sauerkirsche enthält die reichhaltigste natürliche Quelle von Melatonin. Identisch mit dem Hormon, das von abgesondert wird Zirbeldrüse in deinem Gehirn.

Melatonin als Schlafmittel hat unter Neurohackern gemischte Kritiken erhalten. Und das aus gutem Grund. Melatonin ist ein Hormon, das Ihr Körper auf natürliche Weise produziert Serotonin. Zu viel Melatonin Ist nicht Gut.

Und ein Teil des Problems könnte auf das synthetische Melatonin zurückgeführt werden, das zur Förderung des Schlafes vermarktet wird. Eine im veröffentlichten Studie Zeitschrift für Schlafmedizin festgestellt, dass synthetisches Melatonin Inhalt lag zwischen -83 % und + 478 %. Im Gegensatz zu dem, was auf den Etiketten von Schlafergänzungsmitteln behauptet wird. Und 8 der 31 getesteten Nahrungsergänzungsmittel enthielten unbekanntes Serotonin.

Einige finden, dass eine Nahrungsergänzung mit Melatonin gut funktioniert, andere finden, dass es den Schlafrhythmus stört. Wenn Sie völlig gesund sind und nicht regelmäßig unter Schlaflosigkeit leiden, ist eine Nahrungsergänzung mit Melatonin nicht erforderlich.

Die Chemie jedes Körpers ist einzigartig. Einige finden, dass ½ mg Melatonin gut wirkt. Und andere benötigen 5 mg. Experimentieren ist bei diesem Hormon der Schlüssel.

Einige haben herausgefunden, dass Melatonin dabei hilft, gestörte zirkadiane Rhythmen zu regulieren, die durch Jetlag oder Nachtschichtarbeit verursacht werden.

Wann man Melatonin zum Schlafen einnehmen sollte

Klinische Forschung zu Melatonin

Melatonin senkt den Cholesterinspiegel

Mit zunehmendem Alter nimmt der Melatoninspiegel ab und das Risiko einer Herzerkrankung steigt. Und Studien der letzten 10 Jahre zeigen, dass Melatonin und Ihr Herz-Kreislauf-System miteinander verbunden sind. Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben einen verringerten Melatoninspiegel.

Studien zeigen auch, dass Menschen mit Herzerkrankungen einen hohen LDL-Cholesterinspiegel haben. Untersuchungen haben ergeben, dass die Einnahme von Melatonin den Cholesterinspiegel um 38 % senkt. Und reduziert die LDL-Anreicherung um 42 %.

Eine Studie zeigte, dass bereits 1 mg Melatonin den Blutdruck innerhalb von 90 Minuten nach der Nahrungsergänzung senkte. Melatonin senkt den Blutdruck durch seine antioxidativen Eigenschaften, indem es Noradrenalin und Adrenalin senkt und die glatte Muskulatur der Herzaortenwand entspannt.

Melatonin hilft, Schlaflosigkeit zu reduzieren

Studien zeigen, dass 50 bis 70 Millionen Amerikaner oder etwa 20 % der Bevölkerung von Schlafstörungen betroffen sind. Eine Schlafstörung liegt immer dann vor, wenn eine geringere Schlafqualität zu Funktionsstörungen oder übermäßiger Schläfrigkeit führt. Schlaflosigkeit ist die häufigste Schlafstörung und betrifft 6–12 % der erwachsenen Bevölkerung.

In einer doppelblinden, placebokontrollierten Studie in Frankreich wurden 244 Erwachsene mit primärer Schlaflosigkeit untersucht. Die Patienten erhielten bis zu 12 Monate lang jede Nacht Melatonin mit verzögerter Freisetzung, gefolgt von einer zweiwöchigen Entzugsphase.

Das Ergebnis wurde anhand des Schlaftagebuchs des Patienten, unerwünschter Ereignisse, Vitalfunktionen und Labortests gemessen, die bei jedem Besuch aufgezeichnet wurden. Die Studie kam zu dem Schluss, dass es sich um eine verlängerte Freisetzung handelt Melatonin war hilfreich bei der Linderung von Schlaflosigkeit während des Prozesses. Und bei den Patienten traten keine unerwünschten Ereignisse oder Entzugserscheinungen auf, als sie die Einnahme von Melatonin abbrachen.

Melatonin lindert leichte kognitive Beeinträchtigungen

Eine leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) ist oft der letzte Schritt vor einer Demenz. Ungefähr 12 % der MCI-Patienten erkranken jedes Jahr an Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen.

Forscher in Argentinien haben sich die erste und letzte Beurteilung von 50 MCI-Patienten angesehen, von denen 25 9 bis 18 Monate lang eine tägliche Dosis von 3 bis 9 mg Melatonin vor dem Schlafengehen erhalten hatten.

Patienten, die Melatonin einnahmen, zeigten deutlich bessere Leistungen bei der Mini-Mental-State-Untersuchung und dem kognitiven Test zur Beurteilung der Alzheimer-Krankheit. Das Team führte mehrere weitere Tests durch und stellte bei jedem Test bis auf einen eine bessere Leistung fest.

Daraus schlussfolgerten die Forscher Melatonin kann ein nützliches Medikament zur Behandlung leichter kognitiver Beeinträchtigungen sein.

Melatonin ersetzt Benzos für den Schlaf

Viele Leute benutzen Benzodiazepine zum Schlafen. Medikamente wie Xanax®Valium® und Ativan® alle haben schlimme Nebenwirkungen. Und Studien, die 25 Jahre zurückreichen, zeigen, dass Benzos den natürlichen Melatoninspiegel senken.

Dies ist ein Problem, da Medikamente, die zum Schlafen eingenommen werden, genau das Hormon abbauen, das Ihr Körper zum Schlafen benötigt. Erschwerend kommt hinzu, dass bei regelmäßiger Einnahme von Benzodiazepinen inzwischen anerkanntermaßen ein höheres Demenzrisiko besteht.

Bei dieser in Argentinien durchgeführten Studie nahmen Probanden 3 Jahre lang täglich 3–9 mg schnell freisetzendes Melatonin kurz vor dem Schlafengehen ein. Und es verbesserte die kognitive und emotionale Leistung deutlich. Einschließlich der täglichen Schlaf-Wach-Zyklen der Patienten.

Eine Folgestudie wurde mit 91 MCI-Patienten durchgeführt. 61 Patienten erhielten 15 bis 60 Monate lang vor dem Schlafengehen 3 – 24 mg schnell freisetzendes Melatonin. Patienten, denen Melatonin verabreicht wurde, zeigten eine deutlich bessere kognitive Leistung und alle anderen getesteten Parameter.

Auch die Depressionswerte der Patienten sanken. Und zeigte eine Verbesserung der Schlaf- und Wachqualität. Vor Beginn der Studie verwendeten 62,8 % der Patienten Benzodiazepine, um ihnen beim Einschlafen zu helfen. Am Ende der Studie verwendeten nur 9,8 % zusammen mit Melatonin Benzos, um ihnen beim Schlafen zu helfen.

Unsere Empfehlung lautet: Wenn Sie eines dieser Medikamente zum Schlafen einnehmen, wäre es ratsam, stattdessen mit der Einnahme von Melatonin zu beginnen. Und fangen Sie an, sich von den Benzos zu entwöhnen.

Empfohlene Melatonin-Dosierung

Im Gegensatz zu allen anderen Nootropika, über die ich auf ExpertenNootropika.com spreche, gibt es keine empfohlene Dosierung für die Melatonin-Supplementierung. Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf die Auswirkungen.Melatonin-Schlafdosierung

Niedrigere Dosen wie ½ mg Melatonin wirken bei einigen besonders empfindlichen Menschen gut. Und Höhere Melatonindosen können Angstzustände und Reizbarkeit hervorrufen.

Der beste Ansatz besteht darin, mit sehr niedrigen Melatonin-Dosen (z. B. ½ mg) zu beginnen und zu beobachten, wie Ihr Körper reagiert.

Die richtige Dosis sollte für einen erholsamen Schlaf ohne Reizbarkeit oder Müdigkeit am nächsten Tag sorgen.

Gegen Jetlag: ½ – 5 mg Melatonin eine Stunde vor dem Zubettgehen am Zielort.

Nebenwirkungen von Melatonin

Melatonin gilt als sehr sicher, wenn es in den üblichen empfohlenen niedrigen Dosen eingenommen wird.

Bei manchen kann es bei der Einnahme von Melatonin zu Albträumen oder lebhaften Träumen kommen.

Melatonin kann Schläfrigkeit verursachen, wenn es tagsüber eingenommen wird. Und wenn Sie am nächsten Tag einen „Schlafkater“ verspüren, haben Sie in der Nacht zuvor zu viel Melatonin eingenommen.

Weitere Nebenwirkungen sind Bauchkrämpfe, Schwindel, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, verminderte Libido, Brustvergrößerung bei Männern Und verringerte Spermienzahl.

Melatonin kann die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden. DVerwenden Sie während der Schwangerschaft kein Melatonin.

Melatonin kann die Symptome einer Depression verschlimmern. Wenn Sie also an Depressionen leiden oder Antidepressiva einnehmen, sollten Sie Melatonin meiden.

Erinnere dich daran Melatonin ist ein Hormon. Wenn Sie also hormonelle Probleme haben, müssen Sie bei der Verwendung von Melatonin vorsichtig sein.

Melatonin kann das Blutungsrisiko erhöhen und sollte vermieden werden, wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Oder Sie stehen vor einer Operation.

Melatonin kann die Wirkung von Steroiden und Immunsuppressiva beeinträchtigen und dazu führen, dass diese ihre Wirksamkeit verlieren.

Art des zu kaufenden Melatonins

Melatonin ist in Kapseln, Tabletten und Flüssigkeit erhältlich. Kapseln und Tabletten liegen normalerweise zwischen 1 und 5 mg.

Siehe den Abschnitt oben mit dem Titel „Wie fühlt sich Melatonin an?“, in dem Probleme mit Melatoninpräparaten detailliert beschrieben werden. Und warum Sie bei der Wahl des Melatoninpräparats vorsichtig sein sollten, wenn Sie sich für dessen Verwendung entscheiden.

Ich empfehle Montmorency-Tart-Kirschsaft Konzentrat, das das Beste der Natur ist natürliche Quelle für Melatonin.

Sie können 500 mg bekommen Montmorency Tart Cherry (als CherryPURE®) In Leistungslabor® – Schlafen das auch 100 mg enthält Magnesium (als Magnesiumbisglycinat und NutriGenesis® Magnesium) und 250 mg L-Tryptophan für einen erholsamen Schlaf.

Nootropika-Expertenempfehlung

Melatonin 1 – 3 mg pro Tag.

Ich empfehle die Verwendung von Melatonin als nootropisches Nahrungsergänzungsmittel. Aber siehe oben meinen Bericht darüber, wie Melatoninpräparate variieren und wie Etiketten für Melatonin-Ergänzungsmittel kann irreführend sein.

Dein Körper tut Stellen Sie Melatonin selbst aus Serotonin in Ihrem Gehirn her. Die meisten gesunden Menschen verfügen über eine ausreichende Versorgung mit Melatonin. Wenn Sie jedoch unter Schlaflosigkeit leiden und zusätzliche Hilfe beim Ein- und Durchschlafen benötigen, kann Melatonin helfen.

Melatonin passiert leicht die Blut-Hirn-Schranke und entfaltet seine Wirkung innerhalb von etwa 90 Minuten. Vermeiden Sie die Einnahme von Melatonin unmittelbar vor dem Schlafengehen, da Sie möglicherweise Probleme beim Einschlafen haben.

Melatonin ist besonders hilfreich für diejenigen, die unter Jetlag oder Schichtarbeit leiden, bei der Sie nachts arbeiten müssen. Gestörte natürliche zirkadiane Rhythmen können durch die Einnahme von Melatonin normalisiert werden.

Ich empfehle, zunächst ein Melatoninpräparat in einer Dosis von ½ – 1 mg auszuprobieren, das 90 Minuten vor dem Schlafengehen eingenommen wird. Und sehen Sie, wie Sie sich fühlen. Wenn Sie leicht einschlafen und bis zum Morgen durchschlafen, wissen Sie, dass Sie die richtige Dosis haben.

Passen Sie dann Ihre Dosis je nach Ihrer Reaktion nach oben oder unten an. Die meisten Menschen benötigen nicht mehr als 0,5 – 5 mg pro Nacht.

Ich empfehle Montmorency-Tart-Kirschsaft Konzentrat, das das Beste der Natur ist natürliche Quelle für Melatonin.

Sie können 500 mg bekommen Montmorency Tart Cherry (als CherryPURE®) In Leistungslabor® – Schlafen das auch 100 mg enthält Magnesium (als Magnesiumbisglycinat und NutriGenesis® Magnesium) und 250 mg L-Tryptophan für einen erholsamen Schlaf.