Katzenklauen

Es wurde gezeigt, dass Katzenkralle den vom Gehirn abgeleiteten neurotrophen Faktor erhöht, Entzündungen und Schäden durch freie Radikale bekämpft, DNA repariert, Depressionen lindert und die Wahrnehmung und Konzentration verbessert.

Katzenkralle (Uncaria tomentosa, Uña de Gato oder Savéntaro) ist eine südamerikanische Rebe, die als Nootropikum mit starker entzündungshemmender und antioxidativer Wirkung verwendet wird und die DNA-Reparatur, die Immunfunktion und die normale Zellteilung unterstützt.

Für die kognitive Gesundheit, Uncaria tomentosa wurde verwendet, um Entzündungen vorzubeugen, die Gehirndurchblutung zu fördern, Amyloid-Plaques bei Alzheimer zu bekämpfen und möglicherweise sogar Acetylcholin (ACh) zu steigern.

Katzenkralle gehört zur Familie der Pflanzen RubiaceaeGattung Unkaria das aus mindestens 34 verschiedenen Arten besteht, die in tropischen Wäldern Südostasiens, Afrikas, Mittel- und Südamerikas vorkommen.

Wenn Sie sich für ein nootropisches Nahrungsergänzungsmittel mit Katzenkralle entscheiden, müssen Sie wissen, dass mindestens 12 verschiedene und nicht verwandte Kräuter vermarktet werden Uña de Gato oder Katzenklauen.

Die beiden südamerikanischen Arten sind Uncaria guanensisein Strauch in niedrigerer Höhe, und Uncaria tomentosaeine höhergelegene Holzrebe, die vor allem in Peru vorkommt.

Die Wurzel und die innere Rinde des Stiels Uncaria tomentosa enthält 30 bekannte Bestandteile, darunter mindestens 17 Alkaloide, sowie eine Reihe anderer Verbindungen.

Forscher dachten zunächst, es sei das Oxindolalkaloide die der Katzenkralle gesundheitliche Vorteile verschaffte. In jüngerer Zeit wird ein wasserlöslicher Extrakt genannt C-Med-100® (AC-11®) Es wurde gezeigt, dass es starke antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen besitzt.

C-Med-100® enthält keine nennenswerten Mengen an Alkaloiden. Stattdessen sind es die bioaktiven nootropischen Vorteile dieser Rebe Chinasäureester.

Wenn Sie ein Katzenkrallenpräparat zur nootropischen Anwendung auswählen, lesen Sie die Etiketten sorgfältig durch. Und wählen Sie nur Uncaria tomentosa. Wir werden später in diesem Beitrag mehr über die Auswahl des richtigen Nahrungsergänzungsmittels erfahren.

Katzenkralle hilft:

  • Brain-Derived Neurotrophic Factor (BDNF). Untersuchungen zeigen, dass Katzenkralle BDNF steigert, die NMDA-Aktivität zähmt und beschädigte DNA repariert. Fördern Sie in Ihrem Hippocampus ein Umfeld für die Neurogenese, das für Lernen, Gedächtnis und Stimmung unerlässlich ist. Ein niedriger BDNF kann zu schweren Depressionen, Zwangsstörungen, Schizophrenie und Demenz führen.
  • Neuroprotektion. Katzenkralle ist ein starkes Antioxidans und entzündungshemmend. Katzenkralle schützt Ihr Gehirn vor Entzündungen und Schäden durch freie Radikale. Chronische Entzündungen werden mit Depressionen und Demenz in Verbindung gebracht. Katzenkralle reduziert auch die Bildung von Plaques, die mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden.
  • Neurotransmitter. Katzenkralle steigert den Tryptophanspiegel, der den Serotoninspiegel erhöht und eine beruhigende Wirkung haben kann. Katzenkralle beeinflusst Serotonin (5-HT2)-Rezeptoren und hilft so, Schmerzen zu lindern.

Überblick

Katzenkralle (Uncaria tomentosa, Uña de Gato oder Savéntaro) ist eine große, holzige südamerikanische Rebe, die ihren Namen von den hakenförmigen Dornen am Blattstiel hat, die den Krallen einer Katze ähneln.

Katzen-Klaue-Uncaria_tomentosa
Katzenkralle (Uncaria tomentosa) Mit freundlicher Genehmigung von Vangeliq.petrova

Katzenkralle ist im Amazonas-Regenwald und anderen tropischen Gebieten Süd- und Mittelamerikas beheimatet. Katzenkralle wird seit mindestens 2.000 Jahren von den Stämmen Aguaruna, Asháninka, Cashibo, Conibo und Shipibo in Peru medizinisch verwendet.

Die Asháninka verwenden Katzenkralle für alles, von Asthma über Harnwegsinfektionen bis hin zu Krebs. Ich werde hier nicht auf die lange Liste der Beschwerden eingehen, bei denen Katzenkralle eingesetzt wird, da wir uns auf die kognitiven Vorteile dieses Krauts konzentrieren. Seien Sie versichert, Cat’s Claw hat eine erstaunliche Erfolgsbilanz.

Die meisten werden kommerziell angebaut Katzenkralle (Uncaria tomentosa) Wir bekommen Nootropika aus Peru. Katzenkralle ist reich an sekundären Pflanzenstoffen, Alkaloiden, Glykosiden, Tanninen, Flavonoiden, Sterolfraktionen und anderen Verbindungen.

Ignorieren Sie den Marketing-Hype von „guten Alkaloiden“, „schlechten Alkaloiden“ und „TAO-frei“ für Katzenkralle. Unabhängige Forschungen an Tieren und Menschen haben seit den frühen 1970er Jahren alles verwendet, von gefriergetrockneten gemahlenen Wurzeln und Rinde bis hin zu einzelnen Extrakten spezifischer Katzenkrallenverbindungen.

Katzenkralle lindert nachweislich Entzündungen bei Arthritis, beugt DNA-Schäden vor, reduziert Schäden durch freie Radikale, reduziert Krebs, lindert Schmerzen durch Serotonin (5-HT2)-Rezeptoren und vieles mehr.

Cats-Claw-Boosts-BDNF

Wie wirkt Katzenkralle im Gehirn?

Katzenkralle fördert die Gesundheit und Funktion des Gehirns auf verschiedene Weise. Aber zwei stechen besonders hervor.

  1. Katzenkralle ist ein Neuroprotektivum. Katzenkralle und ihre Extrakte werden seit langem zur Behandlung von Arthritis, Asthma, chronischen Entzündungen, Immunstörungen, Schmerzen, Wundheilung und Tumoren eingesetzt.

Einige der neueren Forschungen haben sich auf die kognitiven Vorteile von Katzenkralle konzentriert. Und die Verwendung von Katzenkralle zum Schutz der Gehirnfunktion und der Kognition.

Eine Studie zeigte, dass ein Extrakt aus Katzenkralle die DNA-Reparatur im Gehirn verbessern kann. Eine andere Studie zeigte, dass Katzenkrallenextrakt den Tryptophanspiegel steigert, was einen tiefgreifenden Einfluss auf Serotonin und Stimmung haben könnte. Dutzende anderer Studien belegen, dass Katzenkralle antioxidative, entzündungshemmende, immunmodulierende, tumorhemmende und blutdrucksenkende Eigenschaften besitzt und Schlaganfällen vorbeugt.

  1. Katzenkralle kann das Gedächtnis und die Lernfähigkeit steigern. Katzenkrallenextrakte können helfen Lernen und Gedächtnis sowohl in einem gesunden als auch in einem geschädigten Gehirn.

Untersuchungen zeigen, dass bestimmte Alkaloidextrakte der Katzenkralle bei der Reparatur von Gehirnzellen helfen können, die durch einen Schlaganfall oder eine Funktionsstörung der Acetylcholinrezeptoren geschädigt wurden. Das Alkaloid der Katzenkralle Rhynchophyllin ist ein NMDA Gegner. Die selektive Einschränkung der NMDA-Rezeptoren trägt dazu bei, Hyperaktivität und Überstimulation abzuschwächen. Bietet einen ruhigen Geist für klares Erkennen und Lernen.

Wie es schlecht läuft

Chronischer Stress, Angstzustände und freie Radikale (Oxidation) schädigen Ihr Gehirn. Dieser Schaden kann sich auf verschiedene Weise äußern, darunter Gedächtnisverlust, Gehirnnebel, Angstzustände, Depressionen und sogar neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson.

↓ Chronischer Stress reduziert das Gedächtnis

↓ Freie Radikale töten Gehirnzellen

↓ Die Neuroplastizität nimmt degradierend ab Langzeitpotenzierung

↓ Vom Gehirn abgeleiteter neurotropher Faktor nimmt ab

↑ NMDA-Rezeptoren sind überaktiv

Unter Bedingungen von chronischem Stress oder Depressionen, die durch das alltägliche Leben oder chronische Schmerzen verursacht werden, verliert Ihr Gehirn die Fähigkeit, Signale effizient zwischen Neuronen zu übertragen. Gedächtnis, Kognition und Entscheidungsfindung leiden darunter.

Vorteile von Katzenkralle

Untersuchungen aus Hunderten von Studien haben gezeigt, dass Katzenkralle und ihre Extrakte:Katzenkralle verbessert die DNA-Reparatur

  • Starkes Antioxidans und entzündungshemmend
  • Lindert Schmerzen durch Einfluss auf Serotoninrezeptoren
  • Verbessert die DNA-Reparatur
  • Stärkt die Gesundheit des Immunsystems
  • Unterdrückt die Tumorproliferation
  • Schützt vor Schäden durch Schlaganfall
  • Verbessern Sie Gedächtnis und Wahrnehmung
  • Stellen Sie die Verfügbarkeit von Acetylcholin wieder her
  • Verbessert die Gehirndurchblutung
  • Reduziert Stress
  • Helfen Sie, Gehirnzellen zu reparieren
  • Beseitigen Sie freie Radikale aus den Gehirnzellen

Wie wirkt Katzenkralle? fühlen?

Katzenkralle ist ein starker entzündungshemmender und immunstärkender Wirkstoff. Die meisten Neurohacker berichten von einem dramatischen Rückgang von Arthritis und Gelenkschmerzen.

Katzenkralle hat den Ruf, die Symptome von Lyme-Borreliose und Morbus Crohn zu lindern.

Die meisten, die Katzenkralle regelmäßig verwenden, berichten, dass sie seltener krank werden, weniger Schmerzen haben und leichter ein- und durchschlafen können.

Einige Neurohacker verwenden Katzenkralle, um einen überaktiven Geist zu lindern. Katzenkralle kann rasende Gedanken beruhigen und die Konzentration erleichtern.

Cats-Claw-AC-11-Nootropic-Memory

Klinische Forschung zur Katzenkralle

Katzenkralle verbessert das Gedächtnis

Sowohl im Labor als auch in Benutzerrezensionen wurde berichtet, dass Katzenkralle das Gedächtnis wiederherstellt. Eine Möglichkeit, das Gedächtnis mit Cat’s Claw zu steigern, könnte die Förderung sein Langzeitpotenzierung.

Rhynchophyllin (Rhy) ist ein aus Katzenkralle isoliertes Alkaloid, das seit langem zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems empfohlen wird. Forscher in China untersuchten den Einsatz von Rhy bei Schlaganfallopfern.

Den Ratten wurde vor der Operation an vier aufeinanderfolgenden Tagen einmal täglich Rhynchophyllin injiziert und nach der Operation eine weitere Injektion. Die Operation führte bei den Ratten zu einem Schlaganfall, indem eine mittlere Arterie in ihrem Gehirn durchtrennt wurde.

Das Team stellte fest, dass Rhynchophyllin Hirnschäden durch den Schlaganfall verhinderte und gleichzeitig zunahm BDNF Ausdruck. Der Katzenkrallenextrakt aktivierte auch die PI3K/Akt/mTOR Signalweg was ein notwendiger Bestandteil von ist Langzeitpotenzierung.

Bei der langfristigen Potenzierung handelt es sich um die Stärkung der Synapsen zwischen Neuronen, was einer der Hauptmechanismen im Gehirn für Lernen und Gedächtnis ist.

Katzenkralle unterdrückt Krebs

Katzenkralle wird traditionell von indigenen Kulturen in Südamerika und anderen Teilen der Welt zur Behandlung von Krebs eingesetzt. Und mehrere Studien erregten meine Aufmerksamkeit, weil ich auf zwei Kundenrezensionen von Cat’s Claw stieß, in denen es darum ging, wie das Kraut ihnen half, eine düstere Diagnose von Hirntumor zu überleben.

Österreichische Forscher verwendeten im Labor Katzenkrallenextrakte (Isopteropodin (A1), Pteropodin (A2), Isomitraphyllin (A3), Uncarin F (A4) und Mitraphyllin (A5)) bei menschlichen Leukämie-T-Zellen.

Vier der fünf Extrakte stoppten nicht nur das Wachstum von Krebszellen, sondern töteten die Krebszellen sogar vollständig ab.

Ein anderes US-Forschungsteam fand heraus, dass Katzenkralle die Fähigkeit besitzt, Zytokine des Immunsystems zu regulieren, die die körpereigene Abwehr gegen Krebs unterstützen.

Eine italienische Studie untersuchte die Verwendung von Katzenkrallenextrakt bei Brustkrebs. Die Forscher fanden heraus, dass Katzenkralle das Wachstum von 90 % der Brustkrebszellen im Labor verhinderte.

Ein Forschungsteam in Mexiko fand heraus, dass Katzenkrallenextrakt die Wnt-Signalaktivität in Krebszellen stoppt. Der Wnt-Signalweg ist darin verwickelt Glioblastomder häufigste und aggressivste Krebs, der im Gehirn auftritt.

Katzenkralle repariert die DNA und stärkt das Immunsystem

Forscher in Schweden nutzten das C-MED-100 (AC-11®) Extrakt aus Katzenkralle bei Ratten und Menschen.

Ratten erhielten 8 aufeinanderfolgende Wochen lang Dosen von 0, 5, 10, 20, 40 und 80 mg Katzenkrallenextrakt pro kg Körpergewicht. Die Anzahl der weißen Blutkörperchen war in den 40- und 80-mg-Behandlungsgruppen im Vergleich zu den Kontrollen signifikant erhöht.

Bei männlichen Freiwilligen erhielten gesunde Männer 6 aufeinanderfolgende Wochen lang 5 mg Katzenkrallenextrakt pro kg Körpergewicht. Auch hier war die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei den männlichen Freiwilligen signifikant erhöht.

Die Forscher fanden außerdem heraus, dass die DNA-Reparatur durch Katzenkrallenextrakt nach Ganzkörperbestrahlung bei Ratten deutlich gesteigert wurde.

Eine 2nd In einer Studie derselben Forschungsgruppe wurde C-MED-100-Extrakt mit 12 gesunden Männern verwendet. Die Freiwilligen erhielten 8 Wochen lang täglich entweder 250 mg des Extrakts, 350 mg des Extrakts oder ein Placebo. Wasserstoffperoxid wurde verwendet, um bei den Männern DNA-Schäden hervorzurufen.

Beide Extrakte sorgten im Vergleich zu den Kontrollpersonen, die ein Placebo erhielten, für eine deutliche Steigerung der DNA-Reparatur.

Empfohlene Dosierung von Katzenkralle

Katzenkralle wird von den meisten gut vertragen und gilt als ungiftig.Nootropische Dosierung von Katzenkralle

Katzenkralle ist in Tabletten, Kapseln oder als Wasser- oder Alkoholextrakt-Tinktur erhältlich. Auch gemahlene oder gefriergetrocknete Katzenkrallenrinde kann als Tee eingenommen werden.

Die empfohlene Dosierung von Cat’s Claw bei Arthritis beträgt eine 100-mg-Kapsel pro Tag. Und eine 250- oder 350-mg-Kapsel pro Tag zur kognitiven und immunologischen Unterstützung.

Standardisierte Katzenkrallenreben- oder Wurzelrindenextrakte enthalten normalerweise 3 % Alkaloide und 15 % Phenole.

Verwechseln Sie sich nicht Uncaria tomentosa für Uncaria guianensis Dies ist eine andere Art von Katzenkralle aus dem Amazonasbecken. U. guianensis hat einen viel geringeren Alkaloidgehalt.

Nebenwirkungen von Katzenkralle

Nebenwirkungen sind bei Katzenkralle selten. Es können aber auch Durchfall, Schwindel oder Übelkeit auftreten.

Personen mit Autoimmunerkrankungen, Hauttransplantationen oder Tuberkulose oder Personen, die Organtransplantationen erhalten, sollten Katzenkralle aufgrund seiner Auswirkungen auf das Immunsystem nicht verwenden. Katzenkralle kann das Immunsystem stimulieren und wirkt allen Medikamenten entgegen, die Sie zur Unterdrückung Ihres Immunsystems einnehmen.

Katzenkralle ist dafür bekannt, den Blutdruck zu senken. Wenn Sie also ein Problem mit niedrigem Blutdruck haben oder Medikamente gegen hohen Blutdruck einnehmen, sollten Sie Katzenkralle nicht verwenden.

Katzenkralle kann das Blutungsrisiko erhöhen. Nehmen Sie dieses Kraut daher nicht ein, wenn Sie an einer Blutgerinnungsstörung leiden, Blutverdünner einnehmen oder eine Operation planen.

Art der zu kaufenden Katzenkralle

Katzenkrallenpulver aus der inneren Rinde der Rebe ist normalerweise die kostengünstigste Form und wird in 1.000-mg-Kapseln geliefert.

Der standardisierte Extrakt aus Katzenkralle enthält normalerweise 1,5 bis 3 % Oxindolalkaloide und 15 % Phenole.

AC-11® (C-MED-100®) ist ein patentierter Heißwasserextrakt aus Katzenkralle. Es ist auf 8 % Carboxylalkylester standardisiert.

Savéntaro® POA Cat’s Claw ist eine standardisierte und patentierte Form von Cat’s Claw mit 1,3 % pentazyklischen Oxindolalkaloiden (POA) (260 µg) und ist gereinigt, um frei von tetrazyklischen Oxindolalkaloiden (TOA) zu sein.

Ich habe es versucht und empfehle es Reine Bergbotanik® Katzenklauen

Nootropika-Experte® Empfehlung

Standardisierter Katzenkrallenextrakt bis zu 250 – 350 mg pro Tag

Ich empfehle die Verwendung Katzenklauen als nootropische Ergänzung.

Ihr Körper produziert keine Katzenkralle. Sie müssen es also als Ergänzung einnehmen, um seine Wirkung zu erzielen.

Dieses uralte Kraut wird in vielen Teilen der Welt seit langem sicher als pflanzliches Heilmittel verwendet. Katzenkralle (Uncaria tomentosa) ist in Südamerika beheimatet und die Form, auf die in diesem Beitrag Bezug genommen wird.

Katzenkralle wird hauptsächlich als entzündungshemmendes Mittel und zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Katzenkralle ist besonders hilfreich für Menschen, die mit den Symptomen von Lyme-Borreliose oder Morbus Crohn zu kämpfen haben. Und für diejenigen, die mit Arthritis, Gelenkschmerzen oder dem Karpeltunnelsyndrom zu kämpfen haben.

AC-11® wird in nootropischen Kreisen häufig zur kognitiven Unterstützung eingesetzt. Dosierung von AC-11® beträgt 350 mg pro Tag.

Katzenkralle kann Ihre Stimmung und Ihr Gedächtnis verbessern. Und schützen Sie Ihr Gehirn vor freien Radikalen und den Giftstoffen, denen Sie täglich ausgesetzt sind.

Katzenkralle hat als Nootropikum das Potenzial, Sie ein Leben lang geistig fit zu halten. Sie können den Stress und die Ängste Ihres Tages ausgleichen, indem Sie einen Schluck Katzenkrallentee trinken. Oder verwenden Sie ein Nahrungsergänzungsmittel zur kognitiven Verbesserung.

Ich habe es versucht und empfehle es Reine Bergbotanik® Katzenklauen