Haferstroh

Haferstroh lindert nachweislich Stress und Ängste, steigert die Energie, fördert die Wahrnehmung und verbessert die Libido

Haferstroh (avena sativa) ist grünes Hafergras. Die Spitzen der Haferpflanze im milchigen Stadium, bevor die reifen Haferkörner einen Kopf bilden.

Avena sativaoder der Hafer, ist ein beliebtes Getreidekorn, das seit mindestens 3.000 Jahren vom Menschen als Nahrung verwendet wird.

Haferstroh
Haferstroh

Im Jahr 1987 erklärte die Deutsche Kommission E die Verwendung von Haferstroh als „Nervenkraut“. Die Kommission kam zu dem Schluss, dass Haferstrohextrakt ein wirksames pflanzliches Heilmittel gegen Angstzustände und Stress sei (d. h Nerven).

Haferstroh genießt in der Männergesundheit den Ruf, die sexuelle Leistungsfähigkeit zu steigern. Neuere Studien haben gezeigt, dass Haferstroh auch die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern kann.

Die nootropischen Vorteile von Haferstroh wurden erstmals im Mittelalter in Europa entdeckt. Es wurde zur Förderung der psychischen Gesundheit und zur Wiederherstellung des Nervensystems empfohlen.

Die heilige Hildegard von Bingen, eine 1098 im heutigen Deutschland geborene Nonne und Kräuterkundlerin, betrachtete Hafer als ein beliebtes „Glückskraut“.

Hier untersuchen wir die Verwendung von Haferstrohextrakt als Nootropikum.

Haferstroh hilft:

  • Entzündung. Bioaktive Verbindungen, die nur im Haferstroh enthalten sind, wirken entzündungshemmend und schützen vor Neurodegeneration, Herzerkrankungen, Darmkrebs und Hautreizungen.
  • Gehirnkreislauf. Haferstroh hilft beim Auftanken Stickoxid und hemmt PDE4 die zur Erweiterung der Blutgefäße beitragen. Eine erhöhte Durchblutung erhöht die Zufuhr lebenswichtiger Nährstoffe und Sauerstoff, die für ein vollständig optimiertes Gehirn erforderlich sind.
  • Angst und Stress. Haferstroh trägt zur Steigerung der Alpha-Gehirnwellen bei, die mit Super-Lernen, Flow-Zuständen und Freude verbunden sind. Und trägt dazu bei, den Dopaminspiegel in Ihrem Gehirn zu erhöhen, was das Lustgefühl, die Libido und das sexuelle Vergnügen steigert. Sogar die Wahrnehmung bekommt einen Schub.

Überblick

Haferstroh (avena sativa) Als Nootropikum handelt es sich um einen Extrakt, der aus der Haferpflanze hergestellt wird, während sie sich noch im milchigen Stadium befindet.

Hafer ist ein Getreidekorn, das weltweit in gemäßigten Klimazonen als Nahrung für Mensch und Vieh angebaut wird. Und als Inhaltsstoff in Kosmetika.

Die Haferpflanze stammt von ab Avena sterilis, ein Wildhafer, der seinen Ursprung im „Fruchtbaren Halbmond“ hat, der sich von Israel über den westlichen Iran bis nach Europa erstreckt. Es wurde vor etwa 3.000 Jahren in Europa domestiziert.

Haferstroh steigert die Wahrnehmung
Haferstroh (avena sativa)

Aus Hafer aufgebrühter Tee wird traditionell als Beruhigungsmittel verwendet. Und als pflanzliche Behandlung bei Schlaflosigkeit und nervösen Störungen.

Avenanthramide (in Hafer einzigartige bioaktive Verbindungen) steigern nachweislich die Produktion von Stickoxid (NO) in menschlichen glatten Muskelzellen. Und wirken entzündungshemmend, proliferationshemmend und juckreizhemmend. Schützt vor Herzerkrankungen, Darmkrebs und Hautreizungen.

Haferstrohextrakt hemmt Phosphodiesterase Typ 4 (PDE4). PDE4 ist ein Bestandteil von Signalwegen, die an der Vermittlung der antidepressiven Aktivität beteiligt sind.

PDE4-Hemmer können die Wirkung von cAMP im Gehirn verlängern, was das Langzeitgedächtnis und die Wachheit verbessern kann, neuroprotektiv ist, entzündungshemmend und antidepressiv wirkt.

Haferstrohextrakt hemmt Monoaminoxidase B (MAO-B) was den Dopaminspiegel im Gehirn erhöht. Hilft bei Gehirnerkrankungen wie ADHS und der Parkinson-Krankheit.

Haferstrohextrakt unterdrückt Entzündungen Zytokine durch Hemmung Kernfaktor κB (NF-κB) Aktivierung Zytokine sind an einer Reihe von Erkrankungen des Gehirns beteiligt, darunter schwere Depressionen, Schizophrenie und die Alzheimer-Krankheit.

Haferstroh-lindert-Angstzustände

Wie wirkt Haferstroh im Gehirn?

Haferstroh steigert die Gesundheit und Funktion des Gehirns auf verschiedene Weise. Aber zwei stechen besonders hervor.

  1. Haferstroh fördert die Gehirndurchblutung. Haferstrohextrakt erhöht die Durchblutung des und innerhalb des Gehirns durch verschiedene Wirkmechanismen. Haferstroh enthält die Aminosäure Arginin die synthetisiert, um etwas zu erschaffen Stickoxid (NO). NO erweitert die Blutgefäße, sodass mehr Blut fließen kann.

Avenanthramide (bioaktive Verbindungen, die nur im Hafer vorkommen) wirken sich nachweislich positiv aus Stickoxid (NO) Produktion in menschlichen glatten Muskelzellen. Und die Unterdrückung von Entzündungen Zytokine in Kombination mit erhöht Stickoxid erhöht die Durchblutung.

Eine Studie mit 37 gesunden älteren Erwachsenen (60+ Jahre) nahm an einer 24-wöchigen randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studie teil. Die Teilnehmer erhielten täglich 1500 mg Haferstrohextrakt oder ein Placebo.

Die Studie zeigte, dass die Reaktionsfähigkeit der Gehirngefäße um 42 % zunahm. Dies weist darauf hin, dass sich die mittlere Hirnarterie als Reaktion auf Stress erweitern konnte. Und eine stärkere Durchblutung des Gehirns erhöht die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Gehirnzellen.

  1. Haferstroh erhöht die Alpha-Gehirnwellen. Wenn Sie entspannter werden, erleben Sie Alpha-Gehirnwellenmuster. Und wird mit Super-Lernen, Fließzuständen und Freude in Verbindung gebracht.

Deutsche Forscher führten eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Crossover-Studie mit 1.250 oder 2.500 mg Haferstrohextrakt im Vergleich zu Placebo durch. In diesem Versuch wurde ein EEG zur Messung der Gehirnwellenfrequenzen verwendet.

Das stellten die Forscher fest Haferstrohextrakt beeinflusste die Gehirnwellenmuster in einem Bereich des Gehirns, der mit der Wahrnehmung verbunden ist. Die Probanden schnitten im Rechnen besser ab und hatten weniger Fehler.

Haferstroh erhöht die Alpha-Gehirnwellen

Wie es schlecht läuft

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass ältere Menschen gebrechlicher wirken? Sie leiden unter kognitiven Störungen und einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens. Untersuchungen zeigen, dass diese Erkrankungen mit einem Abfall des Dopaminspiegels mit zunehmendem Alter verbunden sind.

↓ Der Dopaminspiegel sinkt

↑ Monoaminoxidase B (MAO-B) steigt

↓ Stimmung, Wahrnehmung und Körperfunktionen nehmen ab

Ab dem 45. Lebensjahr beginnt der Dopaminspiegel pro Jahrzehnt um 13 % zu sinken. Als Folge davon leiden die kognitiven Fähigkeiten, die Stimmung und die sexuelle Funktion. Und allmählich entwickeln sich Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson.

Vorteile von Haferstroh

Forscher haben herausgefunden, dass dieser altersbedingte Rückgang des Dopamins durch ein Enzym namens verursacht wird Monoaminoxidase-B (MAO-B).Haferstroh steigert die Libido

In unserer Jugend reguliert MAO-B genau die Menge an Dopamin, die wir in unserem Gehirn benötigen. Aber mit zunehmendem Alter geraten die MAO-B-Werte außer Kontrolle und steigen zu stark an. Wenn der MAO-B-Spiegel steigt, sinkt der Dopaminspiegel.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Hemmung von MAO-B die Gehirnfunktion durch den Schutz von Dopamin erhält. Und verlängert die Wahrnehmung, die sexuelle Funktion und die Lebensspanne.

Es wurde festgestellt, dass Haferstrohextrakt MAO-B hemmt und Dopamin erhöht, das normalerweise mit zunehmendem Alter abnimmt.

Haferstrohextrakt kann:

  • Wirkt als Antidepressivum
  • Helfen Sie, mit Stress umzugehen
  • Ängste reduzieren
  • Entzündungen kontrollieren
  • Hautreizungen lindern
  • Steigern Sie die Libido und die sexuelle Leistungsfähigkeit

Wie wirkt Haferstroh? fühlen?

Die meisten Neurohacker berichten, dass die Ergänzung mit Haferstrohextrakt das Energieniveau und die Libido steigert.

Andere berichten von mehr geistiger Klarheit, weniger Ängsten und einem allgemeinen Wohlbefinden.

Männer sagen, es steigert die Libido und die Stimmung.

Klinische Forschung zu Haferstroh

Haferstroh verbessert das Gedächtnis

Eine australische Studie wurde mit einer Gruppe älterer Menschen durchgeführt. Einige zeigten Anzeichen einer leichten kognitiven Beeinträchtigung, während andere keine Beeinträchtigung zeigten. Forscher wollten die kognitive Leistungsfähigkeit nach der Einnahme von Haferstrohextrakt messen.

Den Probanden wurde nach dem Zufallsprinzip zugeteilt, dass sie einmal pro Woche eine Einzeldosis Haferstrohextrakt erhielten. In der Studie wurden 0 mg, 1.600 mg oder 2.400 mg Haferstrohextrakt verwendet.

Dies war ein „Crossover“-Versuch, was bedeutet, dass jede Versuchsperson abwechselnd alle drei Dosen erhielt. Somit fungierte jeder Teilnehmer während des Versuchs als „Kontrolle“.

Forscher nutzten die Stroop-Farbworttest Dabei werden Gedächtnis, exekutive Funktion, Fehlererkennung, angemessene Reaktionen und Aufmerksamkeit gemessen.

In dieser Studie hatten diejenigen, die keinen Haferstrohextrakt verwendeten, durchschnittlich 3,39 Fehler im Test. Diejenigen, die 1.600 mg erhielten, machten nur 1,2 Fehler (eine Verbesserung um 65 %).

Die Probanden, die über keine kognitive Beeinträchtigung berichteten, schnitten mit durchschnittlich 0,55 Fehlern sogar besser ab als die Placebo-Probanden, die durchschnittlich 2,13 Fehler aufwiesen (eine Verbesserung um 74 %). Die 2.400-mg-Probanden zeigten Leistung ungefähr so ​​gut wie diejenigen, die ein Placebo einnehmen.

Die 2.400-mg-Dosis Haferstrohextrakt ist bedeutsam, weil sie dies zeigt Unterdrückung von MAO-B zu stark wird nicht die Erkenntnis verbessern.

Haferstroh für eine verbesserte Wahrnehmung

Eine Studie mit Haferstrohextrakt (Neuravena®) untersuchte die Auswirkungen einer Einzeldosis bei gesunden Erwachsenen im Alter von 40 bis 65 Jahren mit selbst angegebenem Gedächtnisverlust.

Die Teilnehmer erhielten eine Einzeldosis von 800 oder 1.600 mg Haferstrohextrakt. Die kognitive Funktion wurde vor der Dosierung anhand der Aufmerksamkeit, des räumlichen, episodischen Arbeitsgedächtnisses und der exekutiven Funktion beurteilt. Die Tests wurden 1, 2,5, 4 und 6 Stunden nach der Dosierung durchgeführt.

Die Ergebnisse zeigten, dass 800 mg Haferstrohextrakt steigerte die Leistungsgeschwindigkeit. Die Teilnehmer stellten eine verbesserte Leistung des verzögerten Wortabrufs im Hinblick auf Fehler fest. Und exekutive Funktion im Hinblick auf verkürzte Denkzeit und Gesamtabschlusszeit.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine akute (einmalige) Dosierung von Haferstrohextrakt erzeugte bei oder unter 800 mg optimale Auswirkungen auf die Wahrnehmung. Dies zeigt einmal mehr, dass bei der Hemmung von MOA-B eine zu starke Hemmung mehr schadet als nützt.

Haferstrohextrakt steigert die Aufmerksamkeit und Konzentration ohne die Nebenwirkungen Schlaflosigkeit, Nervosität oder Angstzustände.

Empfohlene Dosierung von Haferstroh

Empfohlene Dosierung von Haferstrohextrakt:Dosierung von Haferstroh

  • Haferstrohpulver in einer Kapsel beträgt 350 mg bis zu 3-mal täglich
  • Haferstroh-Tinktur ½ bis 1 Teelöffel bis zu 3-mal täglich
  • Haferstrohtee bis zu 3 Tassen pro Tag

Die meisten klinischen Studien zeigten, dass die wirksamste Dosis zwischen 800 und 1.600 mg pro Tag liegt.

Sie sollten die empfohlene Dosierung nicht überschreiten, da Studien zeigen, dass eine übermäßige Hemmung von MOA-B nicht die Vorteile bietet, die normalerweise mit einer Haferstroh-Ergänzung verbunden sind.

Nebenwirkungen von Haferstroh

Haferstroh ist natürlich, ungiftig und gilt als sehr sicher.

Eine Überschreitung der empfohlenen Dosierungen kann jedoch MAO-B zu stark hemmen und Sie werden mit Haferstroh nicht den gewünschten kognitiven Nutzen erzielen.

Beste Art von Haferstroh zum Kaufen

Haferstroh ist als pulverisierte Blätter und Stängel in Kapselform, Haferstrohextrakt, standardisiert 10:1 oder 20:1, und Alkoholextrakt-Tinkturen erhältlich.

NOTIZ: Diese Bewertung enthält Affiliate-Links und ich erhalte eine Vergütung, wenn Sie einen Kauf tätigen, nachdem Sie auf meine Links geklickt haben.

Neuravena® (EFLA®955) ist ein patentierter Haferstrohextrakt, der von Frutarom Health hergestellt und an einige Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln lizenziert wurde, z Lebensverlängerung – Dopa-Mind.

Nootropika-Expertenempfehlung

Haferstrohextrakt 800 – 1.600 mg pro Tag

Ich empfehle die Verwendung von Haferstroh als nootropisches Nahrungsergänzungsmittel.

Ihr Körper stellt Haferstroh nicht selbst her. Sie müssen es also als Ergänzung einnehmen.

Haferstroh ist besonders hilfreich für Menschen, die mit einem altersbedingten Dopaminrückgang zu kämpfen haben. Mit zunehmendem Alter, insbesondere ab dem 40. Lebensjahr, wird MOA-B in unserem Gehirn im Übermaß produziert, was zu einem Rückgang des Dopaminspiegels führt.

Ein sinkender Dopaminspiegel beeinträchtigt die Wahrnehmung, die Sexualfunktion, die Stimmung und die Langlebigkeit. Haferstrohextrakt ist ein natürlicher MAO-B-Hemmer und trägt dazu bei, den Dopaminspiegel wieder auf ein jugendliches Niveau zu bringen.

Haferstroh ist auch hilfreich für Menschen, die an Parkinson oder Alzheimer leiden. Erhöhtes MOA-B, Verlust von Dopaminrezeptoren und sinkende Dopaminspiegel tragen alle zu neurodegenerativen Erkrankungen bei. Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Haferstrohextrakt in der frühen Diagnose von Krankheiten dazu beitragen kann, die Symptome dieser Krankheiten zu lindern.

Bei Bedarf können Sie täglich bis zu 1.600 mg Haferstrohextrakt einnehmen. Morgens als erstes die halbe Dosis einnehmen. Und die andere Hälfte am frühen Nachmittag. Haferstrohextrakt wirkt stimulierend. Vermeiden Sie daher die Einnahme zu spät am Tag, da es sonst den Schlaf beeinträchtigen kann.

Überschreiten Sie nicht die empfohlenen Dosen (mehr als 1.600 mg) Haferstrohextrakt. Sie unterdrücken MOA-B zu stark, was den Dopaminspiegel in Ihrem Gehirn beeinträchtigen kann.